SucheSitemapImpressum
 Gläserne Baustelle
 Gebäudebeschreibung
 Sanierungsmaßnahmen
 Ergebnisse
 Fotogalerie
 Filmdokumentation
 Termine
 Beraternetzwerk
 Beraterliste (Nachname)
 Beraterliste (PLZ)
 Fördermittel
 Basiswissen
 Dachdämmung
 Außenwand
 Fenster
 Kellerdämmung
 Heizungsanlage
 Rohrleitungen
 Solarthermie
 EnEV
 Literatur
 Industriepartner

Die Dämmung der Außenwand

Bei einer nachträglichen Dämmung der Außenwand spielt die Gestaltung eine wesentliche Rolle. Grundsätzlich besteht meist die Möglichkeit, entweder die Gestalt des Hauses beizubehalten oder das Aussehen durch neue Materialien bzw. Konstruktionen stark zu verändern.

Wärmedämmarbeiten an der Fassade sollten möglichst dann ausgeführt werden, wenn ohnehin Sanierungsbedarf besteht. Meistens ist es sinnvoll, im Zuge der Fassadensanierung auch die Fenster zu sanieren oder erneuern.

Es sind die bautechnischen Vorschriften bezüglich Brandschutz, Statik, Wärmeschutz und Schallschutz zu beachten.

 

Grundsätzlich unterscheidet man folgende Wanddämmarten:

<typolist>

Wärmedämmverbundsystem (Thermohaut)

Vorhangfassade / hinterlüftete Fassade

Kerndämmung

Innendämmung

</typolist>

 

Eine Dämmung der Außenwand bietet folgende Vorzüge:

 

 

Mehr Wohnkomfort / Behaglichkeit

Ein gesundes Raumklima ist die Vorraussetzung für angenehmes Wohnen. Dabei spielt die Temperatur der Innenwand eine entscheidende Rolle. Diese darf höchstens 2°C unter der Raumlufttemperatur liegen, sonst entsteht Zugluft:<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Warme Zimmerluft kühlt beim Kontakt mit der ungedämmten, kalten Wand ab und „fällt“ nach unten.

Es herrscht ein permanenter Luftzug und ein unangenehmes Raumklima stellt sich ein. Man fröstelt, auch wenn man die Raumlufttemperatur durch verstärktes Heizen erhöht. Eine Dämmung der Wand verhindert diesen Effekt.

 

 

Weniger Kosten

Bei einer wärmegedämmten Wand steigt die Temperatur der Wandoberfläche an. Damit stellt sich ein angenehmes Raumklima ein, da der Zuglufteffekt ausbleibt. außerdem muss nicht mehr so intensiv geheizt werden. Es werden deshalb Kosten gespart.

 

 

Die Idealwerte für Wohnräume

Günstige Werte für ein angenehmes Wohnen sind:

<typolist>

Raumlufttemperatur: 20 – 22°C 

Wandoberflächentemperatur: 18 – 22°C 

relative Luftfeuchtigkeit: ca. 50%

</typolist>

 

 



WDVS
Hinterlüftete Fassade
Kerndämmung
Häufige Fragen