SucheSitemapImpressum
 Gläserne Baustelle
 Gebäudebeschreibung
 Sanierungsmaßnahmen
 Ergebnisse
 Fotogalerie
 Filmdokumentation
 Termine
 Beraternetzwerk
 Beraterliste (Nachname)
 Beraterliste (PLZ)
 Fördermittel
 Basiswissen
 Dachdämmung
 Außenwand
 Fenster
 Kellerdämmung
 Heizungsanlage
 Rohrleitungen
 Solarthermie
 EnEV
 Literatur
 Industriepartner

Die Rohrleitungen

Zur Wärmeverteilung im Haus gehören die Rohrleitungen und Armaturen des Heizungskreislaufes, sie transportieren das vom Kessel erwärmte Wasser und damit die Heizenergie zu den Heizkörpern. Sind bei der Bestandsaufnahme Mängel wie z.B. Undichtheiten oder ungenügende Rohrdämmung ersichtlich, so sollten diese im Rahmen einer Sanierung behoben werden. Auch die Leitungen zur Trinkwasserversorgung (Kalt- und Warmwasser) sollten gedämmt werden.

 

Gesetzliche Nachrüstverpflichtungen:

 

Es bestehen gesetzliche Nachrüstverpflichtungen zur Dämmung von Heizungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen, die leicht zugänglich in ungeheizten Räumen (z.B. Keller) verlaufen. Laut EnEV (Energieeinsparverordnung) müssen diese bis zum 31.12.2006 nachträglich gedämmt werden.

 

Der Gesetzestext sieht u.a. folgendes vor:

 

 Innendurchmesser der 

 Leitungen/

 Armaturen 

 Mindestdicke der Dämmschicht, 

 bezogen auf eine Wärmeleitfähigkeit

 von 0,035W/mK

 bis 22mm

20 mm 

 über 22mm bis 35mm

 30 mm

 über 35mm bis 100mm

 entsprechend dem Innendurchmesser

 über 100mm

 100 mm

 

 

Materialien:

 

Welche Materialien zur Dämmung von Rohrleitungen eingesetzt werden, hängt von den optischen, mechanischen und brandschutztechnischen Anforderungen ab. Im Einfamilienhaus, wo kaum besondere brandschutztechnische Vorschriften zu erfüllen sind, können nahezu alle Materialien eingesetzt werden, also auch ökologische Dämmstoffe wie Wolle, Flachs, Baumwolle o.ä.

 

 

Eigenschaften der Rohrleitungsdämmung

 

Die verwendeten Dämmstoffe müssen folgende Eigenschaften aufweisen:

<typolist>

schwere Entflammbarkeit

Strukturfestigkeit

chemische sowie Formbeständigkeit

</typolist>

 

Die Dämmung der Rohre hat folgenden Nutzen:

 

Für Kaltwasserleitungen

<typolist>

Verhinderung der Kondenswasserbildung

Verhinderung der Trinkwassererwärmung

Verhinderung von Schallübertragung

</typolist>

 

Für Warmwasser-, Zirkulations- und Heizungsleitungen

<typolist>

Reduktion des Wärmeverlustes

Verhinderung von Schallübertragung

Aufnahme der Ausdehnung

</typolist>