SucheSitemapImpressum
 Gläserne Baustelle
 Gebäudebeschreibung
 Sanierungsmaßnahmen
 Ergebnisse
 Fotogalerie
 Filmdokumentation
 Termine
 Beraternetzwerk
 Beraterliste (Nachname)
 Beraterliste (PLZ)
 Fördermittel
 Basiswissen
 Dachdämmung
 Außenwand
 Fenster
 Kellerdämmung
 Heizungsanlage
 Rohrleitungen
 Solarthermie
 EnEV
 Literatur
 Industriepartner

Die Aufsparrendämmung

Aufbau

Eine Aufsparrendämmung bietet sich vor allem bei einer anstehenden Erneuerung der Dachdeckung und des Unterdaches an. Bei dieser Dämmmethode wird die Dämmschicht direkt auf die Sparren von außen angebracht. Um dies möglich zu machen, müssen die Dachziegel komplett abgenommen werden und die Dachanschlüsse (Dachrinnen, Schornsteine, Dachfenster, etc.) der neuen Höhe des Daches angepasst werden. Dies kann bei Reihenhäusern, im Gegensatz zu freistehenden Häusern problematisch sein.

 

Auf die Dämmung wird eine Unterspannbahn, die Konterlattung und die Dachlattung montiert, auf die dann die Ziegel gelegt werden. Die Lattungen sind notwendig, um für eine ausreichende Hinterlüftung der Ziegel zu sorgen. Bei bituminierten oder latexierten Holzweichfaserplatten ist keine Unterspannbahn notwendig.  

 

Dadurch, dass die Dämmebene bei dieser Art der Dämmung nicht unterbrochen wird, entstehen keine Wärmebrücken.

 

 

Schema einer Aufsparrendämmung

 

 

Material

Bei der Aufsparrendämmung werden gefalzte Dämmplatten aus Hartschaum oder speziell ausgerüstete Mineralfaserplatten eingesetzt, möglich sind auch Holzweichfaserplatten.

 

 

 



Zwischensparren
Aufsparren
Untersparren
Dachboden
Flachdach
Häufige Fragen