SucheSitemapImpressum
 Gläserne Baustelle
 Gebäudebeschreibung
 Sanierungsmaßnahmen
 Ergebnisse
 Fotogalerie
 Filmdokumentation
 Termine
 Beraternetzwerk
 Beraterliste (Nachname)
 Beraterliste (PLZ)
 Fördermittel
 Basiswissen
 Dachdämmung
 Außenwand
 Fenster
 Kellerdämmung
 Heizungsanlage
 Rohrleitungen
 Solarthermie
 EnEV
 Literatur
 Industriepartner

Die Untersparrendämmung

Aufbau

Bei nicht ausreichender Sparrenhöhe für eine ausschließliche Zwischensparrendämmung können die Sparren zur Innenseite hin mit Kanthölzern oder seitlich angelaschten Brettern aufgedoppelt werden, um eine größere Dämmschichtdicke zu erreichen. Gleichzeitig wird die Tragfähigkeit der Sparren hierdurch erhöht. Sind die Sparrenprofile und Abstände sehr unterschiedlich, wie es beispielsweise bei Fachwerkhäusern der Fall ist, können die Dämmstoffplatten auch unter den Sparren befestigt werden.

 

Eine innere Luftdichtigkeitsschicht unter den Dämmplatten verhindert Energieverluste durch Luftströmung. Zusätzlich ist die Installation einer Dampfbremse erforderlich.

 

Die Untersparrendämmung führt allerdings zu Raumverlust. Deshalb kommen nur geringe Dämmstärken in Frage. Bei geringer Dicke der Untersparrendämmung kann dabei die Dampfbremse auch zwischen den Dämmschichten, direkt unter den Sparren installiert werden.

 

 

Material

Für die Dämmung unter den Sparren sind Verbundplatten aus Polystyrol oder Mineralfaser mit Gipskarton-/Gipsfaserplatten sowie Holzwolleleichtbauplatten (evtl. mit integrierter Dampfsperre) geeignet.

 

 

 

 



Zwischensparren
Aufsparren
Untersparren
Dachboden
Flachdach
Häufige Fragen