SucheSitemapImpressum
 Gläserne Baustelle
 Gebäudebeschreibung
 Sanierungsmaßnahmen
 Ergebnisse
 Fotogalerie
 Filmdokumentation
 Termine
 Beraternetzwerk
 Beraterliste (Nachname)
 Beraterliste (PLZ)
 Fördermittel
 Basiswissen
 Dachdämmung
 Außenwand
 Fenster
 Kellerdämmung
 Heizungsanlage
 Rohrleitungen
 Solarthermie
 EnEV
 Literatur
 Industriepartner

Die Kerndämmung

Aufbau

In der Zeit zwischen 1920 und 1950 wurden Wohngebäude häufig mit einem zweischaligen Mauerwerk errichtet. Diese Bauweise ist vor allem in Norddeutschland verbreitet. Zweischaliges Mauerwerk lässt sich durch Auffüllen des Luftspaltes zwischen Außen- und Innenmauerwerk dämmen. Mittels Einblasverfahren wird der Luftspalt komplett mit Dämmstoff aufgefüllt. Zunächst ist die Konstruktion zu prüfen, Unregelmäßigkeiten wie Engstellen können den Füllvorgang behindern. Rollladenkästen sind vor dem Einbringen des Dämmstoffes auf Dichtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls abzudichten. Bestehende Wärmebrücken beispielsweise im Bereich der Laibungen können mit der Kerndämmung allerdings nicht beseitigt werden, da keine vollständige Umschließung der kritischen Stellen möglich ist.

 

 

Schema einer Kerndämmung

Material

Trotz Nachbesserungen der Vormauerschale kann Feuchtigkeit eindringen, daher eignen sich nur dauerhaft wasserabweisende Schüttstoffe für dieses Dämmverfahren. Bewährt haben sich Mineralische Granulate und Perlite (Blähgestein).

 

 



WDVS
Hinterlüftete Fassade
Kerndämmung
Häufige Fragen